newsletter_102_1—————————————————————–
01. SPEZIAL
—————————————————————–

Skater – Gefahrenpotenzial noch unterschätzt!

Geübte Inline-Skater bewegen sich etwa vier- fünfmal so schnell vorwärts wie Fußgänger und prallen bei einem Unfall mit der 20- bis 25fachen Wucht gegen ein Hindernis. Eine Untersuchung der Unfallforschung zeigte, dass ein frontaler Zusammenstoß zwischen einem Skater (20km/h) und einem PKW (50km/h) zu schwersten Kopfverletzungen bei dem Skater führt. Dies bestätigt auch die Realität: Schädelverletzungen sind nach Handgelenkverletzungen die zweithäufigste Ursache, warum Skater in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Der Grund hierfür ist nach Meinung der Unfallforscher, dass 9 von 10 Skatern keinen Helm tragen. Dies ist ein guter Grund, über eine Helmpflicht nachzudenken. Über 90 % aller Unfälle werden von Skatern verschuldet.

Weitere Infos zur Unfallversicherung

Rauchmelder können Leben retten—————————————————————–
02. TIPPS
—————————————————————–

Rauchmelder können Leben retten!

In zwölf Bundesländern sind Rauchmelder inzwischen Pflicht! In den anderen Bundesländern laufen Gespräche, die Rauchmelderpflicht einzuführen. Ca. 500 Menschen sterben jährlich durch Brände, dabei sind es in den meisten Fällen nicht die Flammen, die töten, sondern die giftigen Gase, die durch die Brände entstehen.

Rauchmelder dienen hauptsächlich dem Personenschutz! Verstöße gegen die Rauchmelderpflicht führen nicht automatisch zu dem Verlust des Versicherungsschutzes in Ihrer Wohngebäude- oder Hausratversicherung. Prüfen Sie hierauf Ihre Versicherungsunterlagen oder rufen Sie uns an.

Hausratversicherung
Wohngebäudeversicherung

—————————————————————–
03. AKTUELLES
—————————————————————–
Berufsunfähigkeitsversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung

Schließen Sie diese Versorgungslücke unbedingt mit einer entsprechenden Versicherung, denn jeder fünfte Arbeitnehmer kann seinen Beruf vor Erreichen der Altersrente wegen Krankheit oder Unfall gar nicht mehr oder nur noch teilweise ausüben.

Die Berufsunfähigkeit ist ein unterschätztes Risiko. Große finanzielle Einbußen sind die Folge, denn das Gehalt ist oft die einzige Einnahmequelle.

Der Staat ist in diesem Fall kein Helfer. Seit der Reform im Jahr 2001 wird eine volle Erwerbsminderungsrente nur denen gezahlt, die nachweislich nicht mehr als drei Stunden arbeiten können. Eine private Absicherung ist unerlässlich. So sollten sich schon Berufsanfänger schützen. Die Prämie ist sehr günstig, wenn in jungen Jahren mit der Absicherung begonnen wird. Außerdem liegen dann meistens noch keine Krankheiten vor, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung teurer machen oder man sogar von den Versicherern abgelehnt wird. Wirklich geschützt sind Sie nur bei absolut ehrlichen Angaben. Sollten Sie einige Details weglassen, zahlt der Versicherer nicht.

Berufsunfähigkeitsversicherung


—————————————————————–
Quelle/n Fotos:
Berufsunfaehigkeit: © ufotopixl10 – Fotolia.com
©Pavel L Photo and Video – Shutterstock